König Tom - Bällebad - Bälle Onlineshop

Für Kinder besitzt ein Bällebad einen hohen Aufforderungscharakter. Entspannung und Phantasie werden ebenso gefördert wie Tiefensensilibität und der Gleichgewichtssinn. Denn was kann ein Bällebad nicht alles für Kinder sein? Und diesen natürlichen Spieltrieb nutzt der Therapeut.

Bei einer Therapie mit Bällen werden immer gleichzeitig mehrere Bereiche angesprochen. Die Wahrnehmungsbereiche lassen sich nicht einzeln behandeln. Wird das Gleichgewicht behandelt, werden Tiefensensibilität und Berührungsempfinden anteilig mit geübt. Während der Therapie ergeben sich für das Kind verschiedene Aufgabenstellungen mit Schwerpunkt auf einen Wahrnehmungsbereich. Mit einer solchen Therapie lassen sich eindeutig Defizite im Sozialverhalten verbessern. Aus diesem Grund empfehlen Ergotherapeuten Bällebäder für Kleinkinder!

Wir empfehlen unsere Bälle in Gewerbequalität und dazu die entsprechenden Figuren und Gegenstände.

Ergotherapie in der Heidelberger Uniklinik

"Das Bällebad schult die Koordination"

Dieter Schumacher ist Ergotherapeut in der Heidelberger Uni-Kinderklinik. Er freut sich auch über kleinste Fortschritte seiner Patienten und ist oft in der Rolle eines Zuschauers.

"Sarah trainiert spielerisch"

Sarah, die sonst eher unmotiviert und wenig zielgerichtet auf ihre Umwelt reagiert, zeigt in der Therapie zunehmend Besserung. Sie gräbt ihre Hände immer wieder in die Linsen, und indem sie nach den bunten Bällen greift, trainiert sie spielerisch ihre Auge-Hand-Koordination. „Therapeut sein bedeutet, dass ich häufig die Zuschauerrolle einnehme und nur dann eingreife, wenn das Kind nicht mehr weiterkommt. Wichtig ist, dass das Kind handelt.“ Und verschmitzt sagt er: „Manchmal muss ich mich auf meine Hände setzen.“

Im Blick auf Sarahs Fortschritte ist Dieter Schumacher optimistisch, und auch Sarahs Mutter blickt wieder zuversichtlicher nach vorn. „Die Fortschritte wurden auch mit Hilfe der Ergotherapie erreicht“, sagt der Therapeut nicht ohne Stolz in seiner Stimme. Und obwohl beide wissen, dass Sarah nie ein normales Leben führen wird und immer auf Hilfe angewiesen sein wird, freuen sie sich über kleinste Fortschritte.  FAZ.net